Kekse ohne Mehl - Quinoa-Knusper-Plätzchen mit weißer Schokolade

Ich liebe die Vorweihnachtszeit. 

 

Vor allen Dingen wegen der tollen Düfte, die durch das Haus ziehen. 

 

Wenn es draußen früh dunkel wird, dann heißt es Kerzen anzünden. 

 

Kekse essen.

 

Alte Familienfilme schauen.

 

Jedes Jahr freue ich mich auf diese Zeit.

 

Und mein Bauch freut sich, wenn nach vier Wochen der Spuk wieder vorbei ist. 

 

Ich bin sehr dankbar, dass ich keine Reizdarmbeschwerden mehr habe, aber ich muss zugeben, dass ich im Laufe der Vorweihnachtszeit bemerke, dass mein Bauch mit der "Keks- und Kuchensituation" nicht so glücklich ist. 

 

Aus Sicht der alten Chinesen sind Kekse eine Anhäufung von Lebensmitteln, die allesamt Feuchtigkeit im Bauch bilden. 

 

Diese Feuchtigkeit, in der traditionellen chinesischen Medizin heißt sie TAN, ist eine Art Verschlackung, die den Bauch an seiner Arbeit hindert. 

 

Zu Mehl vermahlenes Getreide hat in der Regel eben genau diese Wirkung.

 

Deshalb wird auch Brot in der TCM nicht gerade geschätzt, und ich kann diese Erfahrung nur bestätigen.

 

Damit der Bauch zur Ruhe kommt, ist es oft sinnvoll Brot vom Tagesplan zu streichen und gegen gekochte Mahlzeiten zu ersetzen. 

 

Tatsächlich nützt es da auch nur bedingt etwas, Mehl gegen glutenfreies Mehl zu ersetzen.

 

Leider ;).

 

Aber mal ehrlich:  Weihnachten ohne Kekse geht nicht! Man muss es ja nicht übertreiben.

Quinoa-Knusper-Plätzchen mit weißer Schokolade - ohne Mehl

Kekse ohne Mehl - Quinoa-Knusper-Plätzchen mit weißer Schokolade, Rezeptfoto
Kekse ohne Mehl - Quinoa-Knusper-Plätzchen mit weißer Schokolade, Rezeptfoto

Zutaten 

Variante 1:

150 g Reissirup-Mandeln 

40 g getrocknete Goji Beeren

2 Eiweiß

100 g Puderzucker

25 g gepuffter Quinoa

30 g weiße Schokolade (vegan möglich)

 

Variante 2:

150 g Walnüsse 

50 g getrocknete Cranberries

1 Eiweiß

100 g Puderzucker

25 g gepuffter Quinoa

30 g weiße Schokolade (vegan möglich)

Zubereitung

Die Nüsse und die getrockneten Beeren klein hacken.

Schokolade klein hacken. 

 

Eiweiß steif schlagen und den Puderzucker langsam einrieseln lassen und unterheben. 

 

Nüsse, Schokolade und Quinoa ebenfalls unterheben. 

 

Entweder mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen auf ein Backblech setzen oder mit feuchten Händen kleine Taler formen. 

 

Bei 150 Grad Ober-/Unterhitze im Backofen für ca. 20 Minuten backen.

 

Fest werden die Kekse erst, wenn sie ausgekühlt sind. 


Kekse ohne Mehl - Quinoa-Knusper-Plätzchen mit weißer Schokolade, Rezeptfoto

Ohne Mehl aber mit Zucker? Ein paar Gedanken über das Thema "Zucker".

Möglicherweise wunderst du dich, dass ich Puderzucker verwende. 

 

Ich habe viele Zuckeralternativen getestet, weil der weiße Zucker nun einmal einen sehr schlechten Ruf hat. 

 

Je gesünder die Zuckeralternativen wurden, umso mehr Beschwerden hatte ich. 

 

Mit dem Wissen von heute wundert mich das auch nicht. Als natürliche Alternative werden oft Trockenfrüchte wie Datteln oder Rosinen verwendet. In Trockenfrüchten steckt Fruchtzucker im Übermaß.

 

Ein Grund, weshalb ich mit meinem Reizdarm gerade die gesunden Fruchtriegel nie vertragen habe. 

 

Deshalb gibt es in meinen Rezepten immer nur kleine Mengen an fruchtzuckerhaltigen Zutaten und ansonsten verwende ich Rohrohrzucker, Rübenzucker, Puderzucker und sehr häufig Reissirup. Manchmal auch Ahornsirup. 

 

Das ist nicht nur für Menschen mit einer Intoleranz sinnvoll. 

 

Im Grunde ist die Fähigkeit Fruchtzucker zu verdauen bei jedem Menschen begrenzt. Hör mal in mein Podcast-Interview mit Sarah von Schnabel auf rein. Sie erklärt das sehr schön. Mittlerweile ist auch bekannt, dass Fruchtzucker als Ursache für eine nicht alkoholbedingte Fettleber im Verdacht steht. 

grüner Pfeil zeigt nach unten, grün eingerahmt, grüner Apfel im Vordergrund. Text: Das Rezept kann du hier downloaden

Wie dem auch sei: Zucker bleibt Zucker.

 

Wenn du dir darüber bewusst bist, dass Zucker das Tüpfelchen aufs i ist und nicht in rauen Mengen konsumiert werden sollte, dann steht dem Genuss von ein paar leckeren Keksen oder Schokolade nichts im Weg. 

 

Ich wünsche dir viel Spaß beim Backen und freue mich über ein Feedback von dir. 

Wie viele Runden umkreist du einen Schüssel mit Süßigkeiten, bis du zugreifst?

Verurteilst du dich?

Wieviel erlaubst du dir und bist du mit dieser Regelung glücklich?

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Anna (Mittwoch, 12 Januar 2022 10:09)

    Liebe Anja,

    die Plätzchen klingen ja unheimlich lecker! Nach den ganzen Süßigkeiten zur Weihnachtszeit konnte ich ein paar Wochen nichts Süßes mehr sehen, aber so langsam bekommt man doch wieder Appetit darauf - besonders, wenn die Plätzchen so gut aussehen (und dazu auch noch glutenfrei sind!). :-)

    Viele liebe Grüße
    Anna

  • #2

    Anja (Mittwoch, 12 Januar 2022 11:55)

    Ja, das geht mir auch so liebe Anna. Vor allen Dingen mag ich so extrem süße Sachen gar nicht mehr so gerne. Danke für deine Gedanken und viele liebe Grüße,
    Anja