Geht TCM auch ohne Porridge? Podcast Interview mit Uta Gebing

Wenn du in meine Folge 18 reingehört hast, dann weißt du, dass Kochen das A und O ist in der TCM.

 

Kochen erhöht die Bekömmlichkeit, und erleichtert die Arbeit für das Verdauungssystem.

 

Kochen hilft dem Körper bei der Bildung des Qi, also deiner Lebensenergie.

 

Und gleichzeitig spart Kochen Qi.

 

Ganz besonders viel Wert wird auf das warme Frühstück gelegt, denn in den Morgenstunden, arbeiten die Verdauungsorgane auf Hochtouren.

 

Soweit so gut.

 

Aber wie praktikabel ist es, das viele Kochen? Wie funktioniert das im Alltag?

 

Wie strikt muss ich mich daran halten?

 

Und was ist, wenn meine Familie mit Sonderwünschen kommt? Oder das Gewohnte nicht aufgeben möchte?

 

Und dann, auch ganz wichtig: Aber was mache ich, wenn ich den hochgelobten süßen Brei morgens nicht runter kriege?

 

Ist die TCM dann nichts für mich? 

Geht TCM auch ohne Porridge? Podcast Interview mit Uta Gebing

Ich möchte dir heute Uta Gebing vorstellen.

 

Uta und ich haben uns im Rahmen eines gemeinsamen Projektes kennengelernt. Zusammen haben wir mit drei anderen Kolleginnen unser Kochbuch, die Winter-Wohlfühlküche geschrieben.

 

Als wir die gemeinsamen Rezepte für unser Buch besprochen haben, hat Uta am Rand einen Satz gesagt, der mich sofort dazu bewegt hat, sie für diese Episode einzuladen:

Geht TCM auch ohne Porridge? Podcast Interview mit Uta Gebing

Bildquelle: Uta Gebing


Sie hat gesagt, dass sie kein Fan von Porridge ist. ;)


Geht TCM auch ohne Porridge? Podcast Interview mit Uta Gebing

Bildquelle: Uta Gebing  

....hier findest du Utas Lieblingsrezepte:

     Gemüsemuffins und Couscoussalat


 

Hast du einen Themenwunsch?

Eine Frage, die dir auf der Seele brennt?

Her damit!

Lass es mich in den Kommentaren wissen.

Gestalte die künftigen Episoden mit ;)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0