Frau Comic Schwarz weiß, grüne Sprechblase: Entlaste deinen Bauch. Warum Kochen so wichtig ist. Click Button

 

Bist du noch auf der Suche nach weiteren Nahrungsmitteln, die du verträgst?

 

Vielleicht geht es dir wie mir: 

  • Ich hatte sehr viele Lebensmittel von meiner "Du darfst!"-Liste gestrichen,weil ich sie im Verdacht hatte, dass ich sie nicht vertrage. 
  • Ich habe die FODMAPs berücksichtigt.
  • Ich habe  auch sonst viele Nahrungsmittel weggelassen, von denen ich dachte, dass sie allgemein schwer verdaulich sind. 

ABER: Leider ist zum einen nicht viel übrig geblieben, und zu anderen hat es mich nicht beschwerdefrei gemacht. 

 

 


Wenn es dir auch so geht, und die ersten beiden Tipps + Infos "Ich habe keine Ahnung was ich noch essen kann!" und "Was sind die FODMAPs und welche Lebensmittel enthalten sie?"  immer noch nicht so richtig greifen, dann wird es Zeit, dass ich dich mit der TCM, also mit der traditionellen chinesischen Medizin vertraut mache. 

 

Zu den 5 Säulen der traditionellen chinesischen Medizin gehört neben der Akkupunktur, der Kräuterheilkunde, der Bewegungslehre des Qi Gong und des Tai Chi und der Tuina-Massage auch die Ernährungslehre. 

 

Die 5-Elemente-Ernährung

 

Während wir hier im Westen von Darmgesundheit sprechen, dreht sich bei den alten Chinesen alles um die gesunde Mitte. 

 

Wir sind es gewohnt, Lebensmittel nach Inhaltsstoffen zu klassifizieren und zu bewerten. Ein Nahrungsmittel ist dann gut für uns, wenn es viele Mineralien, Vitamine und Spurenelemente enthält. Wenn es ausreichend Eiweiß oder/und Kohlenhydrate enthält, und möglichst wenig Zucker. Nicht zu vergessen ist der Anspruch, dass eine Mahlzeit nicht zu viele Kalorien haben sollte. 

 

Bei den alten Chinesen dreht sich alles um das Thema Bekömmlichkeit. Hier wird nicht auf messbare Inhaltsstoffe geschaut.

 

Dennoch werden auch in der 5-Elemente-Ernährung Lebensmittel sortiert. 

 

Hier dreht sich alles darum, wie ein Nahrungsmittel auf den Körper wirkt. 

 

So wird der Möhre beispielsweise der süße Geschmack zugeordnet, und sie gilt als wärmend für die Mitte. 

 

Es heißt in der TCM, Durchfallerkrankungen entstehen durch eine kalte Mitte. Da ist es also logisch und nachvollziehbar, dass die wärmende Möhre nicht nur bekömmlich ist, sondern die Mitte aus ihrer Schieflage herausholen kann.

 

Verdauung aus Sicht der alten Chinesen!

Um dir die Funktionsweise des Verdauungs-systems aus Sicht der TCM zu erklären, möchte ich, ganz in Anlehnung an die bildliche Sprache der alten Chinesen, mit einer kleinen Assoziation starten: 

 

Vor meinem inneren Auge sehe ich einen Suppentopf der auf einem altmodischen Herd steht. Meine Oma hatte so einen Herd, als ich noch sehr klein war. 

 

Sie entzündete mit einem Streichholz ein offenes Feuer, schob eine schwere, runde Eisenplatte darüber und setzte den Topf darauf. Das hat mich in Kindertagen sehr fasziniert, und beschert mir noch heute diese schöne Erinnerung. 

 

Dieser Topf stand den ganzen Tag auf dem Herd.

Zeichnung Topf mit Suppe, qualmt und dampft, mit Suppenlöffel, schwarz weiß

Foto: www.pixabay.de


Sein Inhalt köchelte stundenlang leise vor sich hin. Um den Herd herum beschlugen die Kacheln, es wurde warm im Raum, und durch die Küche verbreitete sich ein wunderbarer Duft. 

 

Ähnlich läuft aus Sicht der alten Chinesen der Verdauungsvorgang in unserem Körper ab. 

 

Einmal aufgekocht, blubbert die (Verdauungs-)Suppe so über Stunden auf kleiner Flamme und bei gleichbleibender Temperatur in deinem Inneren vor sich hin. Mit jeder Mahlzeit die du isst, wird der Topf wieder gut gefüllt, und es wird weiter Qi (Lebensenergie) produziert. 

 

Dieses Qi sorgt dafür, dass du dich in deinem Körper wohl fühlst. Du hast eine angenehme Körpertemperatur und du fühlst dich kraftvoll und energiegeladen. 

 

Was passiert, wenn kalte Zutaten in den Topf kommen?

Nehmen wir an, du trinkst einen Smoothie, den du kurz zuvor aus dem Kühlschrank geholt hast, und du isst etwas rohes Obst. Betrachtet durch die westliche Brille also durchaus gesunde Mahlzeiten. 

 

In deinem Inneren wird allerdings durch diese Mahlzeiten die Temperatur der (inneren) Suppe herunterkühlen und dein Körper muss ein paar Scheite nachlegen. Es wird eine Weile dauern, bis die (Verdauungs-)Suppe wieder köchelt. 

 

Dein Körper muss also erst einmal zusätzliche Energie aufwenden, um den inneren Kochvorgang (Verdauungsvorgang) wieder in Gang zu bringen. 

 

Energie, die unterm Strich nicht für deinen Körper zur Verfügung steht. Er muss gewissermaßen in Vorleistung treten. 

 

Aus diesem Grund gelten gekochte, warme Mahlzeiten und keinesfalls Rohkost, Smoothies und rohes Obst als die perfekten Energielieferanten, denn ihre Temperatur entspricht bereits der der inneren Suppe. Auf diese Weise ermöglichen sie es dem Körper mit einem geringen Einsatz von Energie möglichst viel Energie zu gewinnen. 

 

grüner dicker Pinselstrich mit Text in Anführungszeichen: Entlaste deinen Bauch, Warum Kochen so wichtig ist. mit Yin Yang Zeichen

Hier geht es also nicht um Vitamine, Mineralien und Spurenelemente oder um das Zählen von Kalorien, sondern darum, dass die Energiebilanz am Ende des Tages stimmt. 

 

So einfach es klingen mag, gekochte Mahlzeiten sind deutlich bekömmlicher, vor allen Dingen, wenn du einen sensiblen Bauch hast. 

 

Und so ist dies mein 3. Tipp für dich: 

 

Iss so oft wie möglich warm. Starte am besten den Tag mit einem warmen Frühstück. Für schöne Rezepte sorge ich, schau einfach mal hier nach und lass dich inspirieren.....

 

Klick auf das Bild, und du kannst dir die Infos zum Thema "Warum Kochen so wichtig ist!" als PDF downloaden. 


Ich kann dich übrigens beruhigen: Beim Kochen gehen nicht alle Nährstoffe verloren. Manche können durch das Kochen sogar viel besser verwertet werden. Auch das erkläre ich dir in meiner PDF, damit du diese Infos immer griffbereit hast.