Warum Stress deinen Darm krank macht - Im Gespräch mit Dr. Thomas Bacharach

Vordergrund: weißer Rahmen mit Schrift: Warum Stress deinen Darm krank macht. Hintergrund: lächelnder, dunkelhaariger Mann, Stethoskop hängt um den Hals, weißes T-Shirt, Hintergrund unscharf

Stress macht Bauchschmerzen

Das sagt sich so einfach, aber wie lässt sich das genau erklären? 

 

Ich erlebe in meiner Praxis die unterschiedlichsten Reaktionen auf Stress.

 

Kopfschmerzen, Sodbrennen, Bluthochdruck aber auch verstärkt Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Durchfall und Allergien fallen in dieses Schema.

 

Eines ist dabei ganz klar: Stress muss nicht der eine Faktor oder die eine Ursache sein, aber wenn ich berate und meine Klienten durch die Ernährungsumstellung begleite, dann betone ich immer wieder, wie wichtig es ist, auch diesen Punkt zu beachten.

 

Ich erkläre dir diesen kleinen Teufelskreis jetzt mal aus Sicht der alten Chinesen: 

Kein Wunder, aus Sicht der alten Chinesen verursacht Stress Hitze.

Stress verursacht in den meisten Fällen Hitze.

 

Wenn du dich schon einmal richtig geärgert hast, dann erinnerst du dich vielleicht, dass dein Kopf rot und heiß geworden ist und dein Herz stark geklopft hat. In der traditionellen chinesischen Medizin heißt es dann, das Herz ist in einen Hitze-Zustand geraten.

 

Nachdem du dich wieder beruhigt hast, befindet sich der Herzschlag wieder im Normalbereich und der Kopf kühlt wieder ab. Das ist ein ganz normaler Vorgang und erstmal nicht weiter schlimm.

 

Stehst du allerdings permanent unter Druck, dann manifestiert sich diese Hitze. Sie wird zum Normalzustand.

 

Da wir uns in unserem Körper aber nur dann gut fühlen können, wenn wir energetisch im Gleichgewicht sind, ist Hitze kontraproduktiv.

 

Dabei spielt es letztendlich keine Rolle, ob du über z.B. eine Ernährung mit reichlich scharfem Essen oder eben über Dauerstress (oder Beides ;)) in diesen Zustand geraten bist. 

 

Das Ergebnis ist das Gleiche.

 

Neben der Reduzierung eben solcher erhitzenden Nahrungsmittel gilt es also auch, einen Lebensstil mit Ruhe und ausreichend Rückzug zu pflegen, aber auch mit ausgleichendem Sport um wieder ins Gleichgewicht zu kommen, oder im besten Fall zu bleiben.

 

Soweit so gut. Es gibt aber ja nicht nur die TCM Brille.

 

Ich habe mir heute einen Experten an meine Seite geholt, der sich als Mediziner mit mir über das Thema Stress unterhält. 

Dr. Thomas Bacharach bloggt auf Darm mit Aussicht. Seine Praxis für Allgemeinmedizin findest du hier... und in seinem Podcast erklärt dir Thomas alles rund um das Thema gesunde Ernährung und Wohlbefinden. 



Silent inflammation - schon wieder Hitze, diesmal aus Sicht der westlichen Medizin

weißer Infokasten, grün eingerahmt, in der Mitte Comicfigur mit dunkler Haaren und Bart hält sich den Bauch. Dort befindet sich ein Feuer. Sprechblase: Silent Inflammation

Geraten wir in eine Stress-Situation entscheidet unser Körper auch heute noch nach einem jahrtausendealten Schema: Kampf oder Flucht.

 

Passiert das nur hin und wieder, ist alles gut. Wird es zur Regel, erschöpft sich die Produktion der Stresshormone. Da aber z.B. das Stresshormon Cortisol benötigt wird, um Entzündungen abbauen zu können, haben diese jetzt die Chance sich auszubreiten. 

 

Das geschieht im Darm. Hier entstehen die Entzündungen nicht an der Oberfläche, deshalb sind sie bei einer Darmspiegelung nicht zu sehen, sondern an der 2. Darmbarriere. 


Das bezeichnet man dann als eine silent inflammation.

 

Außerdem wird die Produktion der Glückshormons Serotonin und des Schlafhormons Melatonin beeinträchtigt. 

 

Das Gehirn reagiert auf das Fehlen dieser Hormone recht schnell: Du wirst übellaunig, leidest unter Stimmungsschwankungen und Konzentrationsstörungen oder landest im Extremfall im Burn Out. 

 

Wenn dein Bauch gerade rebelliert, dann kannst du ihn mit diesem Rezept wieder beruhigen und die gute alte Hühnerbrühe legt einen Schutzmantel über deine Darmschleimhaut.

Gutes Kauen - Stressabbau und ideale Nährstoffverwertung

Es klingt so banal. Aber tatsächlich hat gutes Kauen einen großen Einfluss darauf, wie gut unser Körper unsere Mahlzeiten verdauen und vor allen Dingen verwerten kann. 

 

Wenn du schlingst und dir keine Zeit fürs Kauen nimmst, dann wird dein Körper weniger Nährstoffe aus der Nahrung herausziehen können. Auf diese Weise landen die Nährstoffe dann im Darm. Die Bakterien freut es.....allerdings sorgen sie nicht gerade für ein gutes Bauchgefühl. 

Was bist du? Typ Suppe oder Salat? Finde es heraus und lade dir meinen kleinen Test herunter indem du meinen Newsletter abonnierst.

Hast du einen Themenwunsch?

Eine Frage, die dir auf der Seele brennt?

Her damit!

Lass es mich in den Kommentaren wissen.

Gestalte die künftigen Episoden mit ;)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0