Amaranth Pralinen in weißer Schokolade mit Karamell Mandeln # low FODMAP #laktosefrei #glutenfrei #fruktosearm

Manchmal kommt man aus dem Hamsterrad rund um das Thema Stress und Naschen einfach nicht heraus. 

 

Aber warum ist das so? Warum greifen wir, wenn wir einen stressigen Tag hatten, oder wenn wir uns geärgert haben, traurig über etwas sind, vermehrt zu Süßigkeiten?

 

Aus Sicht der alten Chinesen ist das gar nicht verwunderlich. 

 

Ganz entgegen unserer westlichen Sichtweise, schauen sie gezielt darauf, wie die unterschiedlichen Organe im Körper zusammenarbeiten. Auf diese Weise ziehen sie z.B. die Verbindung zwischen Kopfschmerzen und Sodbrennen, oder auch zwischen Durchfall und der Tatsache, dass jemand ständig friert. 

 

Grundsätzlich gibt es mit Blick auf die Organe gewissermaßen Arbeitsgruppen. In der TCM nennt man diese Arbeitsgruppen Funktionskreise. Jeder Funktionskreis ist einem Element zugeordnet. Über das Element Erde habe ich dir schon etwas erzählt. In ihm arbeitet der Funktionskreis "Verdauung". 

 

Heute erzähle ich dir vom Element Holz. Zu ihm gehört u.a. die Leber. Wir kennen hier im Westen den Satz "Mir ist eine Laus über die Leber gelaufen!". Das kann ich aus Sicht der alten Chinesen nur bestätigen. Stress, Ärger und Wut, eine Faust in der Tasche zu machen, das triggert die Leber. Ähnlich wie das HB Männchen aus einer alten Werbung, geht die Leber sprichwörtlich an die Decke, wenn sie diesem Zustand ausgesetzt ist. Sie läuft, um es vereinfacht auszudrücken, heiß. 

Junge schwarz weiß Zeichnung, verschränkt die Arme vor der Brust und aus seinen Ohren kommt Qualm, Hitzkopf.

Da sie aber gleichzeitig zuständig dafür ist, ausreichend Kühlflüssigkeit im Körper aufzubauen, ist das kontraproduktiv, denn im Eifer des Gefechts kommt dieser Vorgang natürlich zum Erliegen. 

 

Die Hitze nimmt also überhand und wird, weil eben alles im Körper miteinander verbunden ist, weitergegeben. So endet sie z.B. mit Sodbrennen oder aber mit Heißhunger auf etwas Süßes im Erd-Element. 

 

 

Der süße Geschmack beruhigt nicht nur, er baut auch Kühlflüssigkeit auf. Im Grunde reguliert er also die überschüssige Hitze. Dumm ist nur, dass er im Übermaß genossen, für Verschlackungen verantwortlich ist. 

 

 


Wie bei allem im Leben: Es kommt halt einfach auf das richtige Maß an. 

 

Und natürlich: Um wirklich aus dem Hamsterrad herauszukommen, gilt es Stress zu reduzieren statt in die Schublade mit dem Süßkram zu greifen.

 

Aber, das soll dich jetzt nicht davon abhalten, diese leckeren Pralinen zu genießen. Wie gesagt: Es kommt einfach nur auf das richtige Maß an, und was wäre das Leben ohne hin und wieder etwas Süßes auf der Zunge zergehen zu lassen?

 

Quinoa-Knusper-Kekse mit weißer Schokolade

Fotos: Anja Orywol 

Pralinen mit weißer Schokolade und Nüssen, gehalten von einer Zange über einem Kuchengitter
Pralinen mit weißer Schokolade und Nüssen, Rezeptfoto

Zutaten

1 Tafel vegane weiße Schokolade, 80 g

50 g Reissirup-Mandeln

10 g gepuffter Amaranth

10 g Kakaobutter

 

Optional: 1-2 EL getrocknete Goji-Beeren, halbiert/geviertelt

1-2 EL Rosinen, halbiert

 

Vorsicht mit Trockenfrüchten:

Bei einer Fruktoseintoleranz muss individuell die Verträglichkeit ausgetestet werden


 

Zubereitung

 

Die Schokolade zusammen mit der Kakao-Butter im Wasserbad langsam schmelzen.

 

Währenddessen die Reissirup-Mandeln klein hacken. Das geht am besten in einer Gefrier-Tüte die du gut verschließt. Dann nimmst du einen schweren Gegenstand und klopfst die Mandeln in kleine Stücke.

 

Wenn die Schokolade geschmolzen ist, hebst du die Mandeln und den Amaranth unter.

 

Mit zwei Teelöffeln setzt du dann kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech.

 

Die Pralinen einfach trocknen lassen und dann in einem verschlossenen Behältnis aufbewahren.

 

weiße Amaranth Nuss Pralinen daneben lieben Karamell Mandeln auf einem dunklen Gitterrost, Rezeptfoto
Downloadbutton in grün mit grünem Apfel und Schriftzug - Rezeptedownload

7 Ideen wie du deinen Heißhunger auf Süß beeinflussen kannst

Manchmal braucht man einfach ein paar kleine Tricks.

 

Bei mir ist es z.B. so, dass ich eigentlich gar keine Lust auf Süßes habe, aber mein Mann eine totale Naschkatze ist. Wenn wir dann zusammen Abends auf dem Sofa sitzen, und er all die Leckereien neben sich aufbaut, dann fällt es mir schwer nicht ebenfalls zuzugreifen. Zum Glück mag ich es gar nicht so extrem süß, weswegen viele seiner Favoriten sowieso keinen Reiz auf mich ausüben. Aber trotzdem, hin und wieder animiert mich das.

 

Ein paar kleine Angewohnheiten retten mich dann aus diesen Situationen:

  1. Ich putze mir die Zähne direkt nach dem Essen.
  2. Ich trinke ein Glas Wasser.
  3. Ich mache mir einen schönen heißen Kakao (mit Hafermilch) oder eben ein anderes warmes Getränk, dass meine Sinne anspricht und meine Hände wärmt.
  4. Ich achte darauf, dass ich mich regelmäßig 3x am Tag satt esse. 
  5. Vor allen Dingen starte ich schon mit einem guten Frühstück in den Tag.
  6. Ich gönne mir Mittags gute Nachtische, wie z.B. einen Milchreis (mit Hafer-, Reis- oder Mandeldrink)
  7. Wenn ich nasche, dann direkt nach den Mahlzeiten.

Welche Strategien helfen dir?

Hast du noch Fragen oder Anregungen?

Hinterlasse mir gerne einen Kommentar.

 

Wenn du mehr von mir lesen oder hören möchtest, dann abonniere meinen Newsletter.

Lass dich überraschen..... für das Abonnieren meines Newsletters gibt es ein kleines

Download-Dankeschön. 

Briefumschlag mit Absender Living 5 und Schrift: Hier abbonierst du meinen Newsletter. Kochlöffel mit Gewürzen und Basilikum.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Silke (Mittwoch, 24 Februar 2021 18:30)

    ...tolle Ideen vor allem die Quinoa Knusperkekse sind oberlecker bei Süssgelüsten, danke für die leckeren Inspirationen �

  • #2

    Anja (Mittwoch, 24 Februar 2021 18:47)

    Danke Silke, die sind auch mein absoluter Favorit ;). Viele liebe Grüße

  • #3

    Mimi (Donnerstag, 25 Februar 2021 08:52)

    Ich mag Amaranth sehr gerne und freue mich immer über neue Rezeptideen.
    Danke, werde ich gleich ausprobieren.

  • #4

    Anja (Donnerstag, 25 Februar 2021 08:59)

    Das freu mich Mimi, berichte mal und lass es dir schmecken! Viele liebe Grüße