Zöliakie und Glutenunverträglichkeit im Alltag - Im Gespräch mit Bloggerin Sara von "Schnabel auf"

Das klingt jetzt vielleicht ein bisschen verrückt, aber mir ist ein kleines Licht aufgegangen. 

 

Warum das verrückt klingt? Weil meine Erkenntnis so logisch und einfach ist, und ich mich frage, warum ich nicht schon vorher darauf gekommen bin. 

 

Seitdem ich Denken kann, habe ich auf Familienfeiern- und Festen immer Bauchschmerzen gehabt. 

 

Bei uns war es üblich Nachmittags Kaffee und Kuchen zu genießen und Abends zusammen eine deftige Brotmahlzeit. Alles gut und lecker. 

 

Auf der Suche nach der Ursache für meine Bauchschmerzen (.....zu meiner Verteidigung ;), die hatte ich nicht nur auf Familienfesten) habe ich dann bei meinem Hausarzt testen lassen, ob ich unter einer Zöliakie leide. Das war nicht der Fall. Unverträglichkeiten waren damals noch ein Thema, um dass Ärzte einen großen Bogen gemacht haben, weshalb diese Möglichkeit bei Seite geschoben wurde. 

 

Und das war auch nicht schlimm. Über die traditionelle chinesische Ernährung hab ich mein gutes Bauchgefühl gefunden, und es geht mir gut. 

 

Allerdings: Die Bauchschmerzen bei Familienfesten tauchen immer noch auf. Längst nicht mehr so heftig, aber so richtig wohl fühle ich mich nicht. 

 

Klar, da gibt es immer Kuchen. Kuchen gebacken mit Milch und Zucker und einem Kleks Sahne obendrauf. Aus Sicht der alten Chinesen befeuchtet das, und Feuchtigkeit macht halt Bauchschmerzen. Soweit so gut. Aber ich bin trotzdem der Meinung, dass bei einer insgesamt guten Basisernährung auf jeden Fall auch mal beschwerdefrei ein Stück Kuchen genossen werden kann und darf.


Die 5 Elemente Ernährung mit Herz und Verstand Episode 27

Frau mit grauer Bluse auf der Terrasse im Hintergrund Blumentöpfe und Palmen, Frau blond lacht. Sara vom Blog Schnabel auf
kleiner Vogel, aquarell Zeichnung, apricot und blaut mit offenem Schnabel und weißen Punkten

gemafreie Musik von www.frametraxx.de

Bildquelle: Sara von Schnabel auf 


Glutenunverträglichkeit - Hast du Bauchschmerzen nach dem Genuss von Kuchen und Brot?

Tatsächlich hat sich dieser weiße Fleck auf der Landkarte mittlerweile für mich aufgeklärt. Ich vertrage Gluten (und Fruktose) nicht so gut. 

 

Da die traditionelle chinesische Medizin vom Verzehr von Brot bei Reizdarm sowieso abrät, war ich also schon auf dem richtigen Weg. Einen ausführlichen Artikel hierzu findest du hier.....

 

Also habe ich testweise das Gluten komplett von meinem Speiseplan gestrichen und bin, wie soll es auch anders sein, auf die ein oder andere Frage und Schwierigkeit gestoßen. Hauptsächlich in der täglichen Praxis, denn wie koche und backe ich ohne Gluten? 

 

Diese Fragen habe ich Sara von Schnabel auf gestellt. Sie bloggt rund um das Thema Glutenunverträglichkeit, Zöliakie und Fruktoseunverträglichkeit. 

 

Sara findest du hier.....

....und dieses Brot-Rezept hat mich ziemlich angelacht. Vielleicht ist das auch was für dich?

 

Hast du Fragen oder Anregungen?

Hinterlasse uns gerne einen Kommentar.

 

Wenn du regelmäßig von mir hören möchtest, dann abonniere meinen Newsletter.

Briefumschlag mit Absender Living 5 und Schrift: Hier abbonierst du meinen Newsletter. Kochlöffel mit Gewürzen und Basilikum.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0