Spinat-Kürbis-Quiche #low FODMAP #laktosefrei #TCM neutral

Während um mich herum viele Menschen beklagen, dass sie den Herbst gar nicht so gerne mögen, weil er der Vorbote für den kommenden Winter ist, freue ich mich umso mehr. 

 

Regenwetter und kältere Temperaturen halten mich nicht davon ab, in den Wald zu gehen und mich über Blätter, Kastanien und Eicheln zu freuen. Schon alleine deshalb, weil ich weiß, dass meine Mahlzeiten jetzt wieder vermehrt aus Wurzelgemüse bestehen. Ich mag einfach Eintöpfe, Backofengemüse und Suppen sehr gerne. 

 

Gerade wenn man so richtig durchgefroren von draußen hereinkommt, gibt es doch nichts Besseres.

 

Mit einer schönen Kerze auf dem Tisch und einem bunten Eintopf wird einem dann schön warm, vor allen Dingen im Bauch. 

 

Und das ist etwas, was aus Sicht der alten Chinesen sehr wichtig ist, wenn du unter Unverträglichkeiten und/oder einem Reizdarmsyndrom leidest, denn diese Krankheiten entstehen ihrer Meinung nach, weil Kälte in deinen Bauch eingedrungen ist. 

 

Spannend ist, dass die alten Chinesen die Begriffe Reizdarm und Co. gar nicht kennen. Aber sie kennen die Symptome. Durchfall, Blähungen und Bauchschmerzen werden der Mitte zugeordnet. In der 5-Elemente-Ernährung gehört diese "Mitte" zum Element Erde. 

 

Deshalb sind Lebensmittel, die dem Element Erde zugeordnet werden sehr unterstützend bei Beschwerden der Mitte. 

 

Kürbis, Kartoffeln, Möhren, Pastinaken und Süßkartoffeln gehören zum Element Erde. 

Fotos: Anja Orywol

Stärke deine Verdauungskraft durch die richtige Kombination von Gemüse

Und auch im Westen wissen wir, dass diese Lebensmittel bei Verdauungsbeschwerden gut verträglich sind. So sind sie allesamt FODMAP arm. Eine ausführliche Liste bezüglich der FODMAPs findest du hier...

 

Du kannst dir jenseits von Listen aber auch gerne die TCM-Faustregel merken: Alles was wurzelig, knollig, rund und kompakt ist, stärkt deine Mitte. Am besten lang gekocht, geschmort oder im Backofen gegart. 

 

Und damit landen wir bei der Quiche. 

 

Ich liebe das tolle Orange des Hokkaido-Kürbis, vor allen Dingen in der Kombination mit dem Grün des Spinats. 

 

Das sieht nicht nur toll aus, denn diese Kombination ist in der traditionellen chinesischen Medizin sehr sinnvoll. Während das orangefarbene Gemüse die Mitte nährt und wärmt, baut das Grüne Blut und Säfte auf. Blut und Säfte sind praktisch das Kühlsystem unseres Motors und damit sind sie der passende Ausgleich, um im Gleichgewicht zu leben. Der Verlust des inneren, energetischen Gleichgewichts ist die Ursache für viele Krankheiten und solche Beschwerden, die wir im Westen noch nicht einmal als Krankheit anerkennen, die aber aus Sicht der alten Chinesen schon deutlich anzeigen, dass etwas nicht in Ordnung ist. 

weißer Teller mit Kürbis, Spinat Quiche und Pinienkernen auf grauer Decke und grün weiß karierter Decke. Kürbis im Hintergrund und Messer und Gabel.

In meinem Rezept habe ich diesmal laktosefreie Sahne verwendet. Ob Sahne nun gut ist oder nicht, entscheidet letztendlich dein Körper. Wie du das herausfindest, kannst du hier nachlesen...

 

Oft macht einfach auch die Dosis das Gift ;). Alternativ kannst du eine Soja-Sahne verwenden oder auch eine Hafersahne. 

 

Als Mehl verwende ich hier Dinkelmehl. Auch das kannst du gerne durch glutenfreies Mehl ersetzen. Ich habe von vielen Seiten schon gehört, dass das Reismehl von Komeko 1:1 normales Mehl ersetzt. Demnächst werde ich einmal den Versuch starten, mit der "Knusperlust" von Komeko diesen Quiche-Teig zuzubereiten (unbezahlte Werbung). 

 

Ich wünsche dir jetzt viel Spaß beim Backen und genieße den Herbst in vollen Zügen. 

Downloadbutton in grün mit grünem Apfel und Schriftzug - Rezeptedownload

Hast du Fragen oder Anregungen?

Hinterlasse mir gerne einen Kommentar.

 

Wenn du mehr von mir hören möchtest, dann abonniere meinen Newsletter.

Briefumschlag mit Absender Living 5 und Schrift: Hier abbonierst du meinen Newsletter. Kochlöffel mit Gewürzen und Basilikum.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0