Sanftes Aprikosen-Porridge mit Vanille-Note #glutenfrei #histaminarm #laktosefrei #TCM warmer Bauch

In der traditionellen chinesischen Medizin wird ein reichhaltiges Frühstück sehr geschätzt. 

 

Die alten Chinesen erklären dies anhand der sogenannten Organuhr. 

 

Jedes Organ in deinem Körper erreicht zu einer ganz bestimmten Zeit am Tag seine optimale und volle Leistungskraft. 

 

In dieser Zeit arbeitet es am Besten. 

 

Die Maximalzeit für die Verdauungsorgane liegt morgens zwischen 5 Uhr und 11 Uhr. 

 

Alles was du also in diesen Stunden zu dir nimmst, kann dein Körper deutlich besser verwerten, als beim späten Abendessen. 

 

So kann ich zum Beispiel morgens keinen Kaffee trinken. Sofort werde ich zittrig und meine Verdauung spielt auch verrückt. Am späten Nachmittag hingegen vertrage ich Kaffee deutlich besser. Meine Organe sind dann ganz offensichtlich nicht mehr so motiviert, und so bringt die belebende und anregende Wirkung von Kaffee mich nicht gleich auf die Überholspur.

 

Aber wieder zum Frühstück:

 

Wenn man mal so drüber nachdenkt: Unser Körper schläft nie. Alleine das Herz schlägt rund um die Uhr, und mit der Lunge atmen wir ununterbrochen. Und das, obwohl der Körper in dieser Zeit keine Energie durch Nahrung erhält. Logischerweise verbraucht er also in dieser Zeit die körpereigene Energie. Kein Wunder, dass er sich am nächsten Morgen mit Hunger meldet. 

 

Jedenfalls im Normalfall.

 

Wenn du morgens keinen Hunger hast, kann das unterschiedliche Gründe haben. 

 

Oft ist es schlicht und ergreifend Gewohnheit. 

 

Wichtig ist auch, dass ein Frühstück dich für ein paar Stunden sättigt, ohne, dass du müde wirst. Das wäre nämlich ein Marker dafür, dass dein Frühstück nicht zu dir passt. Die alten Chinesen würden sagen, dass dein Frühstück dir nicht genügend Qi, also Lebensenergie, gibt. 

 

Ein warmes Frühstück enthält viel Qi. Die Energie, die du über das Erwärmen auf der Herdplatte deinem Frühstück zuführst, braucht der Körper schon einmal nicht zu erzeugen. Stattdessen kann er sie sofort für sich verwenden.

 

Schau mal hier, wenn du mehr über diesen Aspekt wissen möchtest.                                                Bildquelle: Anja Orywol

Porridge mit Aprikosen und Vanille-Note sowie knackigen Mandeln fruktosearmes Rezept
grün weiß karierte Tischdecke mit einem Glas und einem Topf gefüllt mit Porridge und Aprikosenstücken und Mandeln, zwei Aprikosen in der Sonne

Wenn du gerne süß frühstückst, aber unter einer Fruktoseintoleranz leidest, dann kann ich dir dieses Porridge nur empfehlen. 

 

Zum einen, weil das warme Porridge deinem angeschlagenen Verdauungssystem gut tut und zum anderen, weil es deinem Gaumen schmeichelt. Uih, das klingt jetzt kitschig. Ist aber so. 

 

Ich habe das Porridge mit Vanille-Reisdrink zu bereitet. Das gibt eine feine Note. 

 

Als Süßungsmittel verwende ich bei Fruktoseintoleranz Reissirup und keinen Reismalz.

Reissirup enthält keine Fruktose.

Also pass bitte auf beim Einkauf. 

 

Reismalz enthält nämlich Fruktose. Und darüber hinaus ist es auch nicht, wie der Reissirup, glutenfrei.

 

Allerdings ist es deshalb nicht gleich schlecht. Je nachdem wie empfindlich du bist, solltest du das berücksichtigen. 

 

Ebenso ist die Verträglichkeit der Obstsorten sehr individuell. Aprikosen haben zwar einen recht hohen Fruchtzuckergehalt, allerdings ist im Hinblick auf die Verträglichkeit nicht nur der Fruktosegehalt zu beachten, sondern auch das Verhältnis, in dem Glukose und Fruktose zueinander stehen. Liegt dieses Verhältnis über 1, dann ist dieses Nahrungsmittel oft gut verträglich. 

 

Bei der Aprikose liegt dieses Verhältnis bei 2. 

 

Teste einfach vorsichtig.

 

Sich im Hinblick auf die Fruktoseintoleranz an Tabellen zu halten ist gar nicht so einfach. Ich selbst leide unter Fruktoseintoleranz, und mir sind auf meinem Weg so viele, teils widersprüchliche Tabellen begegnet, dass ich stellenweise sehr verwirrt und verzweifelt war. 

 

Mir hilft dann einfach mein Wissen aus der TCM. Ich esse mit meinem konstitutionell empfindlichen Bauch kein rohes Obst. Ich esse es immer gekocht in meinem Porridge. Das erhöht die Bekömmlichkeit ungemein. Und dann kommt es natürlich auf die Mengen an. Es macht einen Unterschied, ob ich viel und jeden Tag etwas esse, oder ob ich es in Maßen und nur hin und wieder esse. Ernährung soll und darf abwechslungsreich sein, auch mit Intoleranzen. Hier gilt es einfach für jeden individuell herauszufinden, was geht und was nicht. 

 

Wenn du mit dem Obst auf Nummer sicher gehen möchtest, dann probiere das Porridge mal mit Mandarinen. Diese sind in der Regel bei Fruktoseintoleranz für die meisten Menschen gut bekömmlich. 

 

Dazu würden auch ein paar geröstete Kokosflocken gut passen. Ich glaube da mache ich auch mal ein Rezept draus.......;)


Wenn du glutenfreie Haferflocken verwendest, dann ist das Porridge komplett glutenfrei. 

 

Histaminarm? Vielleicht wunderst du dich darüber, weil Nüsse im Porridge sind. 

 

Streng genommen sind Mandeln aber gar keine Nüsse, sondern Kerne. Ein vorsichtiger Versuch, ob du sie verträgst, lohnt sich also.

 

Meiner Erfahrung nach werden sie bei Histamin-Intoleranz ganz gut vertragen. 

 

Noch verträglicher werden sie, wenn du sie röstest. 

 

Ein gutes Argument dafür, dass in diesem Rezept karamellisierte Mandeln das Tüpfelchen aufs i sind.

 

Wie du karamellisierte Mandeln findest du bald hier....

Downloadbutton in grün mit grünem Apfel und Schriftzug - Rezeptedownload

Ich wünsche dir jedenfalls viel Spaß beim Ausprobieren. Ich freue mich über dein Feedback. Und natürlich auch über Fragen.

Frühstückst du warm?

Mit Appetit, oder bekommst du morgens keinen Bissen herunter?

Hinterlasse mir gerne einen Kommentar.

Briefumschlag mit Absender Living 5 und Schrift: Hier abbonierst du meinen Newsletter. Kochlöffel mit Gewürzen und Basilikum.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0